Online Wettanbieter Infos und Ressourcen

NetBet Wettsteuer in Deutschland – die Steuer erklärt

NetBet Sportwettsteuer

Bei NetBet ist die seit dem Jahr 2012 für Wettspieler mit Wohnsitz in Deutschland geltende Wettsteuer abzuführen. Der Wettanbieter, welcher seit 2001 existiert und eine Lizenz vonseiten der renommierten ‘Malta Gaming Authority’ (MGA) sowie der ‘UK Gambling Commission’ aufweisen kann, offeriert neben Sportwetten zudem ein online Casino. NetBet sieht bezüglich der Wettsteuer vor, dass ein Abzug vom Einsatz der Wette erfolgt. Die Höhe der Steuer liegt bei 5% des Einsatzes.

Die NetBet Wettsteuer zusammengefasst

  • Berechnet NetBet die 5% Wettsteuer? JA.
  • Die Wettsteuer wird vom Wetteinsatz abgezogen (siehe Rechenbeispiel unten).
NetBet Webseite

Beispiel der NetBet Wettsteuer für eine gewonnene Wette

Nachfolgend soll kurz gezeigt werden, wie der Abzug der Sportwettsteuer ausfällt, wenn die abgegebene Wette auf ein Fußballspiel erfolgreich verlaufen ist:

  • Einsatz von 100€ auf den Sieg eines Teams X mit einer Quote von 2.50.
  • Team X gewinnt mit 3:1.
  • 100€ Einsatz minus 5 Prozent Wettsteuer (5€) = 95€ (Nettoeinsatz).
  • 95€ x die Wettquote von 2.50 = 237,50€.
  • Nach Abzug des Wetteinsatzes von 100€ (inklusive der Wettsteuer in Höhe von 5€) ergibt sich ein Nettogewinn von 137,50€ für den Wettspieler.

Beispiel für NetBet Wettsteuer bei einer verlorenen Wette

Für den Fall, dass die zuvor beschriebene Wette nicht erfolgreich verlaufen wäre, und der Wettspieler verloren hätte, würde sich bezüglich der NetBet Wettsteuer wiederum folgendes Bild ergeben:

  • 100€ Einsatz minus 5% an Wettsteuer = 95€ (Nettoeinsatz).
  • Der Wettverlust beläuft sich auf 100€.

NetBet Wettsteuer bei Kombiwetten

Die Vorgehensweise des Abzugs der NetBet Wettsteuer soll nun auch noch einmal anhand eines Beispiels für eine erfolgreiche Kombiwette verdeutlicht werden:

  • Kombiwette mit vier Spielen.
  • Einsatz von 100€ minus 5% an Sportwettsteuer = 95€.
  • Spiel 1 mit einer Quote von 1.50.
  • Spiel 2 mit einer Quote von 1.80.
  • Spiel 3 mit einer Quote von 2.20.
  • Spiel 4 mit einer Quote von 2.50.
  • Multiplikation von Spiel 1 mit Spiel 2 sowie Spiel 3 und Spiel 4 = Gesamtquote von 14.85.
  • 95€ Einsatz x Wettquote von 14.85 = 1.410,75€ (Bruttogewinnsumme).
  • Nach dem Abzug des Einsatzes von 100€ (inklusive der Wettsteuer) ergibt sich ein Nettogewinn von 1.310,75€.

Vergleich der NetBet Wettsteuer zu anderen Anbietern

Seit der Einführung der Sportwettsteuer für Wettspieler aus Deutschland haben sich die Anbieter für den Umgang mit der von allen Seiten ungeliebten Steuer verschiedene Vorgehensweisen überlegt. Viele Wettanbieter wie NetBet nehmen den Abzug direkt vom Einsatz vor, während ebenfalls eine große Anzahl an Anbietern einen Abzug der Steuer vom Bruttogewinn vorsieht.

Für den Wettspieler ergibt sich jedoch bei beiden Modellen dieselbe Auszahlungssumme. Er ist also mit dem Abzug vom Einsatz nicht schlechter gestellt, verglichen mit einer Reduzierung der Bruttogewinnsumme. Denn hätte man die beispielhafte Wette gewonnen und der Einsatz wäre bei 100€ ohne Abzug der Steuer bei der Wettabgabe verblieben, würde der Bruttogewinn 250€ betragen. Nach dem Abzug der fünfprozentigen Steuer auf diesen Betrag ergibt sich ebenfalls die Summe von 237,50€, da die Wettsteuer in diesem Fall nun bei einem Betrag von 12,50€ liegt.

Fazit zur NetBet Wettsteuer

NetBet sieht für seine Wettspieler mit einem Wohnsitz in Deutschland vor, dass die Wettsteuer, die seit dem Jahr 2012 im Rahmen der Novellierung des Rennwett- und Lotteriegesetzes in Deutschland eingeführt wurde, direkt vom Einsatz abgezogen wird. Setzt man also beispielsweise 50€, dann verringert sich der Wetteinsatz um 2,50€. Der Abzug der Wettsteuer vom Wetteinsatz ist durchaus gängig und wird von diversen weiteren Anbietern wie HappyBet so praktiziert. Andere Sportwettenanbieter sehen wiederum vor, dass die Wettsteuer nur bei erfolgreichen Wetten vom Bruttogewinn abgezogen. Aus finanzieller Sicht macht dies für den Wettspieler aber keinen Unterschied, da die Nettogewinnsumme bei beiden Vorgehensweisen identisch ausfällt.

Allerdings lassen sich auf dem Markt für Sportwetten noch immer auch Anbieter entdecken, die die Sportwettsteuer für ihre Kunden komplett übernehmen – unabhängig davon, ob eine Wette erfolgreich verlaufen ist oder nicht. Ein Beispiel stellt Tipico dar, das die Kosten aufgrund der Steuer alleinig übernimmt. Für den Wettspieler ergibt sich somit kein Abzug vom Gewinn oder ein geringerer Einsatz bei Abgabe der Wette, wodurch der Gewinn natürlich ebenfalls nicht geschmälert wird.

Zudem lassen sich Anbieter wie Sportingbet entdecken, die zumindest bei Kombiwetten ab einer bestimmten Anzahl auf die Erhebung der Sportwettsteuer verzichten. Außerdem gibt es Sportwettenanbieter wie MyBet, die an einem Tag in der Woche, die Steuer nicht an ihre Kunden weiterreichen.

zurück zum Seitenbeginn