Sportwetten News

Bundesliga Saison 2017/18 – Prognose

Bundesliga Wetten

Zwar müssen wir uns auf den ersten Anpfiff für die neue Bundesliga-Saison noch etwas gedulden, doch allzu viel Zeit wird glücklicherweise nicht mehr vergehen, bis die trostlose Sommerpause endlich ihr Ende findet. Am 18. August ist es dann soweit, wenn der amtierende Meister aus München zur Saisoneröffnung im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen antritt.


La Liga und Premier League Top-Quoten

Anstoß Begegnung 1 X 2 Wettanbieter
11.07. 17:00 Osasuna v Celta Vigo 2.60 3.00 3.00 Betway Wettanbieter
11.07. 19:30 Valladolid v Barcelona 9.00 4.75 1.37 Betway Wettanbieter
11.07. 22:00 Atletico v Betis 1.44 4.33 8.00 Betway Wettanbieter
11.07. 13:30 Watford v Newcastle 1.90 3.50 4.20 Betway Wettanbieter
11.07. 16:00 Liverpool v Burnley 1.30 5.75 9.00 Betway Wettanbieter
11.07. 18:30 Sheffield v Chelsea 6.00 4.00 1.57 Betway Wettanbieter

Der Rekordmeister von der Isar wird auch in der kommenden Saison von den online Wettanbietern und Experten als haushoher Favorit auf den Titel angesehen. Zum erweiterten Kreis der Titelaspiranten zählen zudem einmal mehr der BVB und RB Leipzig, das in der abgelaufenen Saison ja einen sehr guten 2. Platz belegen konnte. Wohl eher gegen den Abstieg werden der Neuling aus Hannover, der bei 10Bet eine Quote von 2.40 auf den direkten Abstieg bekommt, und auch Teams wie Mainz oder Freiburg kämpfen. Als heißester Kandidat auf den Titel des Torschützenkönigs wird wiederum Robert Lewandowski vom FC Bayern bei 10Bet angesehen. Der Pole steht momentan bei einer Quote von 2.10 und schlägt recht deutlich den Vorjahresgewinner Pierre-Emerick Aubameyang, der mit einer Quote von 3.60 bedacht wird.

Für Spannung ist in allen Tabellenregionen aber auf jeden Fall gesorgt und die Fans können sich auf eine Vielzahl von neuen interessanten Spielern wie den Kolumbianer James Rodriguez bei den Bayern oder das portugiesische Talent Bruma bei RB Leipzig freuen! Wir haben uns schon einmal die wichtigsten Transfers der Teams angeschaut und geben eine erste Prognose für den jeweiligen Saisonverlauf der Mannschaften ab.

Alle Bundesliga-Teams: Bayern München | Leipzig | Dortmund | Hoffenheim | Köln | Hertha | Freiburg | Bremen | Gladbach | Schalke | Frankfurt | Leverkusen | Augsburg | Hamburg | Mainz | Wolfsburg | Stuttgart | Hannover

FC Bayern München

Die Bayern haben zwar vor der Saison 2017/2018 keinen Komplettumbau ihrer Mannschaft betrieben, doch einige bekannte Gesichter wie Xabi Alonso oder natürlich der ehemalige Kapitän Philipp Lahm haben ihre Karriere beendet. Außerdem haben sich Douglas Costa und Medhi Benatia jeweils in Richtung Juventus Turin verabschiedet.

Der Königstransfer des Rekordmeisters ist der Neuzugang Corentin Tolisso im Mittelfeld, der für nicht weniger als 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon in diesem Sommer an die Säbener Straße wechselte. Bereits im vergangenen Winter brachten die Bayern ferner die Wechsel der Hoffenheimer Niklas Süle und Sebastian Rudy für die neue Spielzeit unter Dach und Fach. Spektakulär ist außerdem die Ausleihe des Kolumbianers James Rodriguez, der zuvor bei Real Madrid die Fußballschuhe schnürte. Der Akteur wird erst einmal bis zum Jahr 2019 von den Bayern ausgeliehen und den Konkurrenzkampf im Mittelfeld der Münchner noch einmal deutlich verstärken. Selbst leihen die Bayern wiederum Serge Gnabry postwendend nach Hoffenheim aus, der gerade erst von Werder verpflichtet wurde.

Unser Tipp für den FC Bayern München: Natürlich sind die Bayern einmal mehr der Topfavorit auf den Titel in der Bundesliga. Ein Urteil, dem wir uns ohne Abstriche anschließen, da der Kader erneut mit Ausnahmespielern gespickt ist. Auch die Buchmacher von 10Bet sehen die Bayern als glasklaren Anwärter für die Meisterschaft und gewähren hierfür nur eine Minimalquote von 1.15.

RB Leipzig

Die Leipziger gehen zwar erst in ihre zweite Saison in der Bundesliga, doch nach der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison hoffen die Messestädter erneut auf einen Platz im oberen Tabellenfeld. Die Chancen dafür stehen sehr gut, da wichtige Spieler wie Emil Forsberg oder Naby Kaita bislang gehalten werden konnten, trotz überaus lukrativer Offerten von europäischen Spitzenklubs wie dem FC Liverpool. Auch Timo Werner, der sich mittlerweile Nationalspieler (WM 2018 Vorschau) nennen kann, wird in der nächsten Saison weiterhin bei RB Leipzig spielen. Der Stürmer erzielte in der vergangenen Saison 21 Tore und belegte damit den vierten Rang in der Torjägerwertung.

Wer bei 10Bet auf Werner als zukünftigen Gewinner der Torjägerkrone setzt, erhält hierbei eine Quote von 17.00! Prominentester Abgang ist wiederum Davi Selke, der fortan bei der Hertha im Sturm auflaufen wird. Zu den wichtigsten Neuzugängen bei den Leipzigern zählen Stürmer Jean-Kevin Augustin, der für 13 Millionen Euro von Paris St. Germain an die Pleiße gewechselt ist, sowie Flügelspieler Bruma, der von Galatasaray Istanbul nach Leipzig kommt.

Tipp für RB Leipzig: Bei 10Bet erzielt RB Leipzig eine Quote von 23.00 für den Meistertitel – nach Bayern und dem BVB werden die Ostdeutschen somit als drittstärkste Mannschaft der Liga angesehen. Wir sehen die Leipziger zwar auch erneut als starkes Team an, allerdings muss RB erst noch beweisen, dass sie mit der Doppelbelastung durch Liga und Champions League zurechtkommen. Immerhin stellt die erstmalige Teilnahme an der europäischen Königsklasse eine enorme Herausforderung dar, die in der letzten Saison vonseiten der Leipziger nicht bewältigt werden musste. Aus diesem Grund ist unser Tipp, dass RB Leipzig in der Liga wohl etwas weniger konstant auftreten wird, verglichen mit dem letzten Jahr. Eine abermalige Platzierung für das internationale Geschäft ist angesichts des weiterhin überaus starken Kaders jedoch sehr wahrscheinlich.

10Bet Willkommensbonus

Borussia Dortmund

Der wichtigste Neuzugang bei den Schwarz-Gelben ist nicht auf dem Feld zu sehen, sondern auf der Trainerbank. Mit Peter Bosz aus den Niederlanden haben die Borussen im Sommer einen neuen Coach verpflichtet, der die Nachfolge von Thomas Tuchel antritt. Der Niederländer kommt von Ajax Amsterdam und steht für offensiven Fußball – eine Ausrichtung, die in Dortmund natürlich wohlwollend angenommen wird.

Der neue Trainer kann für seine Spielphilosophie auch zukünftig auf Pierre-Emerick Aubameyang zurückgreifen, der trotz nicht endenwollender Gerüchte wohl weiterhin beim BVB auflaufen wird. Bei 10Bet bekommt der Ausnahmestürmer eine Quote von 3.60 für den Fall, dass er seine Torjägerkrone aus der letzten Saison verteidigen sollte. Damals erzielte er nicht weniger als 31 Tore in 32 Spielen! Zu den prominentesten Abgängen bei den Dortmundern gehören Sven Bender, der nach Leverkusen geht, Mikel Merino, der in die Premier League zu Newcastle United wechselt, sowie Matthias Ginter. Letztgenannter Spieler wird in der kommenden Saison bei Borussia Mönchengladbach spielen, die für den Nationalspieler 17 Millionen Euro hinblätterten.

Noch drei Euro mehr kostete Maximilian Philipp, den der BVB von Freiburg verpflichtet hat und der neben Aubameyang im Sturm für Torgefahr sorgen soll. Zudem werden in der anstehenden Saison unter anderem Mahmoud Dahoud, Pascal Stenzel und Dan-Axel Zagadou neu für den BVB auflaufen.

Vorhersage für Borussia Dortmund: Der BVB hat eine Vielzahl an neuen Spielern unter Vertrag genommen und auch Trainer Bosz ist neu auf seinem Posten. Aus diesen Gründen ist eine Prognose recht schwierig, doch ein Platz unter den ersten vier darf dem Team erneut zugetraut werden. Denn nach den Bayern weist der BVB zumindest auf dem Papier den stärksten Kader der Liga auf. Sollten die Dortmunder als mindestens Viertplatzierter die Saison beenden, erhalten Wettspieler hierauf bei 10Bet eine Quote von 1.12.

TSG 1899 Hoffenheim

Die Sinsheimer Fans dürfen sich in der neuen Saison beispielsweise auf Serge Gnabry freuen, der vom FC Bayern München ausgeliehen wurde. Darüber hinaus wird der Norweger Havard Nordtveit für die Hoffenheimer spielen, der aus der Premier League von West Ham United in die Bundesliga wechselt. Der erfahrene Abwehrspieler kennt die Liga bereits sehr gut, da er zuvor schon für die Gladbacher mehrere Jahre auflief.

Als Abgänge verzeichnet der Klub unter anderem Fabian Schär, Danilo und Niklas Süle sowie Sebastian Rudy, die es beide nach München gezogen hat.

Unser Tipp für die TSG 1899 Hoffenheim: Der Kader der Hoffenheimer muss mit Süle und Rudy zwei schmerzhafte Abgänge verkraften. Speziell Süle wird in der Abwehr ohne Frage vermisst werden, da er in den letzten Jahren stets sehr konstant in seinen Leistungen auftrat. Andererseits konnte Hoffenheim wichtige Spieler wie den Kroaten Andrej Kramaric oder Sandro Wagner halten, die in der vergangenen Saison wichtige Pfeiler für den großen Erfolg des Teams waren. Allerdings werden die Hoffenheimer in der kommenden Saison auf jeden Fall international gefordert sein, entweder in der Champions League oder Europa League, weshalb ein erneuter vierter Platz eher unwahrscheinlich ist. Stattdessen werden die Hoffenheimer wohl im oberen Mittelfeld der Tabelle landen.

1. FC Köln

Die Euphorie in Köln kannte nach der letzten Saison kaum Grenzen. Immerhin konnten sich die Domstädter nach 25 Jahren erstmals wieder für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren. In der neuen Saison müssen die Kölner aber ohne ihren Topstürmer Anthony Modeste auskommen, da der Franzose dem Ruf des Geldes aus China gefolgt ist. Mit 25 Treffern war er in der letzten Saison noch der drittbeste Angreifer der Bundesliga und maßgeblich am erfolgreichen Verlauf der Spielserie für die Kölner beteiligt. Ebenso verlassen Neven Subotic in der Abwehr und Marcel Hartel im Mittelfeld den Verein. Zu den bekanntesten Neuzugängen zählt vor allem Jhon Cordoba, der vom Ligakonkurrenten aus Mainz an den Rhein wechselt.

Tipp für den 1. FC Köln: Da die Kölner in dieser Saison auch in der Europa League spielen müssen, wird die Leistung durch die Doppelbelastung in der Bundesliga wohl weniger stark ausfallen. Des Weiteren haben die Kölner mit Modeste ihren besten Stürmer abgeben müssen – ein Verlust, den der Klub kaum ausgleichen kann. Außerdem sind bislang kaum Neuzugänge von internationaler Klasse zu verzeichnen. Die Prognose lautet deshalb, dass die Kicker vom Rhein diesmal nur einen Platz im Mittelfeld der Liga belegen werden – eine Prognose, die man bei beispielsweise beim deutschen Wettanbieter Tipico ähnlich sieht. Denn dort steht die Quote für eine Platzierung zwischen den Plätzen 1 bis 9 bei 2.00 für die Kölner.

Hertha BSC

Wie die Kölner haben sich auch die Berliner für die Europa League qualifiziert. Die Freude darüber war in der Hauptstadt natürlich nicht weniger groß und Trainer Pal Dardai kann für die kommenden Aufgaben unter anderem auf den Neuzugang Davi Selke von RB Leipzig im Sturm zurückgreifen. Außerdem wechselt mit dem Torhüter Jonathan Klinsmann der Sohn des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann zur Hertha. Als Abgänge verzeichnet die Alte Dame beispielsweise Anthony Brooks, Sami Allagui und Alexander Baumjohann.

Tipp für Hertha BSC: Eine erneute Qualifikation für die Europa League ist eher nicht zu erwarten. So liegt die Quote bei Tipico für eine Qualifikation zur Europa League oder sogar Champions League bei 4.00 für die Hauptstädter, während die Prognose eines Verfehlens dieser Plätze nur eine Quote von 1.20 aufweist. Ähnlich den Kölnern erscheint eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld der Liga als wahrscheinlich.

Tipico Wettanbieter mit PayPal

SC Freiburg

Die Freiburger spielen momentan bereits in der Qualifikationsrunde um die Teilnahme an der Europa League. Falls dies glückt, wäre es ein sehr großer Erfolg für den chronisch finanzschwachen Klub aus dem Schwarzwald. Coach Christian Streich kann in der anstehenden Saison unter anderem den Österreicher Philipp Lienhart in der Abwehr auflaufen lassen, der von der zweiten Mannschaft von Real Madrid an die Dreisam wechselte. Außerdem sicherten sich die Breisgauer die Dienste des Polen Bartosz Kapustka, der als Ersatz für Vincenzo Grifo geholt wurde. Denn der Italiener, der in der letzten Saison sehr gute Leistungen auf dem Platz ablieferte, konnte nicht gehalten werden und wird in der neuen Saison bei Borussia Mönchengladbach spielen. Ebenfalls wechselten im Sommer Maximilian Philipp zum BVB und Marc Torrejon zu Union Berlin in die 2. Bundesliga.

Unser Tipp für den SC Freiburg: Für die Freiburger wäre eine zusätzliche Belastung durch die Teilnahme an der Europa League besonders gravierend, da der Kader in der Breite hierfür nicht ausreichend gut bestückt ist. Außerdem hat der Klub gleich mehrere Leistungsträger an Konkurrenten aus der Liga verloren und der begrenzte finanzielle Rahmen des Vereins lässt adäquaten Ersatz als Neuzugänge nicht zu. Unsere Prognose lautet somit, dass die wackeren Freiburger in dieser Saison gegen den Abstieg kämpfen müssen. Auch 10Bet teilt diese Einschätzung, denn die Quote auf einen Gang in die 2. Bundesliga des SC liegt lediglich bei 3.25 und wird nur von drei anderen Teams noch unterboten.

SV Werder Bremen

Die Bremer werden in der neuen Saison ohne ihren langjährigen Kapitän Clemens Fritz an den Start gehen, der seine Karriere bei den Hanseaten nach mehr als elf Jahren und knapp 300 Bundesliga-Spielen bei Werder beendet hat. Zudem hat der Verein Serge Gnabry an den FC Bayern München abgegeben. Der Jungnationalspieler erzielte in der vergangenen Saison noch elf Treffer für Bremen und bescherte dem Klub durch seine Tore oftmals wichtige Punkte. Auch Routinier Claudio Pizarro im Sturm wird nicht mehr für die Bremer auf Torejagd gehen.

Zu den bedeutsamsten Neuzugängen zählen Lennart Thy vom FC St. Pauli sowie Ludwig Augustinsson vom FC Kopenhagen. Der dänische Klub mausert sich langsam zur Lieblingsadresse für Bremer Einkäufe, da von dem Verein in der letzten Saison auch schon Thomas Delaney verpflichtet wurde. Augustinsson ist schwedischer Nationalspieler und gelernter Linksverteidiger.

Prognose für SV Werder Bremen: Bei 10Bet gibt es aktuell eine Quote von 10.00 auf den Abstieg der Bremer. Lediglich sechs Teams weisen diesbezüglich eine niedrigere Quote auf. Auch wir sehen die Bremer in dieser Saison im Abstiegskampf, da die Qualität des Kaders eher unterdurchschnittlich ist und sich mit Serge Gnabry ein hoch talentierter Spieler von der Weser verabschiedet hat.

Borussia Mönchengladbach

Die Gladbacher Fans dürfen sich in der neuen Saison auf einige neue Gesichter freuen. So hat Manager Max Eberl unter anderem das Talent Mickael Cuisance vom AS Nancy aus Frankreich verpflichten können. Der U-18-Nationalspieler des Nachbarlandes fühlt sich besonders im zentralen Mittelfeld wohl. Außerdem lotse Eberl den technisch sehr starken Vincenzo Grifo von Freiburg an den Niederrhein, der in der vergangenen Saison konstant sehr gute Leistungen bei den Breisgauern auf dem Platz zeigte. 17 Millionen Euro legten die Gladbacher zudem für Abwehrspieler Matthias Ginter von Borussia Dortmund auf den Tisch.

Bekannte Abgänge sind beispielsweise Andreas Christensen, der fortab beim englischen Meister FC Chelsea kicken wird, sowie Mahmoud Dahoud, der bei der Borussia in Dortmund unterschrieben hat.

Unsere Prognose für Borussia Mönchengladbach: Max Eberl hat einmal mehr sein Geschick als Manager unter Beweis gestellt und vielversprechende Talente nach Gladbach geholt. Die Mannschaft weist jede Menge Qualität und eine gute Mischung aus jungen sowie erfahrenen Spielern auf. Eine Platzierung unter den besten vier Teams der Liga trauen wir der Elf von Dieter Hecking durchaus zu. Die Quote von 10Bet hierfür liegt bei 3.25.

FC Schalke 04

Neben dem Revierklub Dortmund hat auch der andere große Verein im Pott einen neuen Trainer auf der Bank. Dabei handelt es sich den deutsch-italienischen Coach Domenico Tedesco, der zuvor Aue in der 2. Bundesliga trainierte und die Nachfolge von Markus Weinzierl antritt. In der kommenden Saison kann Tedesco auf Neuzugänge wie Sidney Sam und Felix Platte vom Absteiger SV Darmstadt 98, Fabian Reese vom KSC oder Amine Harit vom FC Nantes zurückgreifen. Des Weiteren angelten sich die Knappen Bastian Oczipka von der Eintracht aus Frankfurt.

Schmerzhaft ist der Abgang von Sead Kolasinac in der Abwehr, der zukünftig beim FC Arsenal in der Premier League spielen wird. In der Abwehrreihe war Kolasinac in der abgelaufenen Saison stets ein wichtiger Faktor, weshalb sein Weggang für die Schalker eine klare Schwächung darstellt. Weitere Abgänge sind Choupo-Moting im Sturm, Fabian Giefer im Tor und Rahman Baba, den es zum FC Chelsea gezogen hat.

Unser Tipp für den FC Schalke 04: Nach der enttäuschend verlaufenen letzten Saison hoffen die Schalker auf eine bessere Spielzeit. Allerdings tritt der Klub mit einem ordentlich durcheinandergewirbelten Kader und zusätzlich mit einem neuen Trainer an der Seitenlinie an. Eine Prognose ist deshalb schwierig. Wir sehen die Gelsenkirchener eher im oberen Mittelfeld und es ist fraglich, ob es diesmal für eine Qualifikation zur Europa League reicht. Bei 10Bet ist man da optimistischer, denn dort liegt die Quote für einen Platz unter den besten vier Teams bei 4.75 und damit nur wenig höher als für Mannschaften wie Hoffenheim oder Mönchengladbach.

10Bet Webseite

Eintracht Frankfurt

Die Frankfurter haben sich beispielsweise mit Jetro Willems verstärkt, der von PSV Eindhoven aus den Niederlanden an den Main kommt. Der Verteidiger ist zwar erst 23 Jahre alt, doch hat schon einige Titel geholt. So wurde er zweimal Meister und gewann einmal den heimischen Pokal mit PSV. Außerdem hält er noch immer den Rekord für den jüngsten Spieler, der je bei einer EM mitgespielt hat. Diesen stellte er 2012 auf, als er mit 18 Jahren und 71 Tagen für die Niederlande auflief. Weitere Neuzugänge bei der Eintracht sind Jonathan de Guzman vom SSC Neapel oder Gelson Fernandes von Stade Rennes aus Frankreich.

Nicht mehr für die Frankfurter auflaufen werden unter anderem Haris Seferovic im Sturm, der nun bei Benfica Lissabon spielen wird, oder auch Bastian Oczipka in der Abwehr, der beim Ligakonkurrenten FC Schalke 04 unterschrieben hat.

Prognose für Eintracht Frankfurt: Die Eintracht weist einen eher unterdurchschnittlichen Kader auf, weshalb ein Kampf des schlechtesten Teams der letztjährigen Rückrunde gegen den Abstieg nicht unwahrscheinlich ist – eine Einschätzung, die auch die magere Quote von gerade einmal 4.50 bei 10Bet für einen Gang in die 2. Bundesliga belegt.

Bayer 04 Leverkusen

Die Werkself hat sich für die kommende Spielzeit unter anderem mit Dominik Kohr vom FC Augsburg, Andre Ramalho von Mainz 05 und Sven Bender vom BVB verstärkt. Letztgenannter Akteur kann durch seinen Wechsel nun erstmals mit seinem Zwillingsbruder Lars in der Bundesliga auflaufen! Auch der Trainerstuhl bei Leverkusen ist in dieser Saison neu besetzt. So hat nun Heiko Herrlich die sportliche Verantwortung bei Leverkusen. Der ehemalige Bundesliga-Profi hatte bis zum Sommer sehr erfolgreich Jahn Regensburg trainiert und das Team in die 2. Bundesliga geführt.

Prominente Abgänge sind Chicharito, der in die Premier League zu West Ham United wechselt, Hakan Calhanoglu, der zum AC Mailand geht, sowie Toprak Ömer, der wiederum in Zukunft beim BVB die Fußballschuhe schnüren wird.

Unsere Prognose Bayer 04 Leverkusen: Mit Hakan Calhanoglu und Chicharito hat Bayer 04 Leverkusen zwei wichtige Offensivkräfte verloren. Die bisherigen Zugänge andererseits sind qualitativ schwächer einzuschätzen und stellen keinen adäquaten Ersatz dar. Es scheint, als würde man beim Werksklub in Zukunft wohl etwas kleinere Brötchen backen wollen. Unser Tipp lautet, dass die Mannschaft im oberen Mittelfeld landen wird und mit etwas Glück die Qualifikation zur Europa League schafft. Beim online Wettanbieter 10Bet traut man dem Team aber deutlich mehr zu, denn die Quote für eine Platzierung unter den Top 4 der Bundesliga liegt nur bei 3.00 und ist damit die drittniedrigste Quote aller Mannschaften, wobei die Bayern auf diesem Wettmarkt erst gar nicht vorkommen.

FC Augsburg

Die Augsburger haben im Sommer eine Vielzahl an neuen Spielern verpflichtet. Nicht weniger als neun Zugänge sind bis dato schon bestätigt. So werden in der neuen Saison beispielsweise Sergio Cordova vom FC Caracas, Michael Gregoritsch vom HSV oder Marcel Heller vom Absteiger SV Darmstadt 98 für die Fuggerstädter auflaufen. Prominenteste Abgänge sind Dominik Kohr, der zu Bayern 04 Leverkusen gewechselt ist, und Halil Altintop, der bei Slavia Prag unterschrieben hat.

Tipp für den FC Augsburg: Wie in der vergangenen Saison wird es auch diesmal für die Augsburger vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg gehen. Der Kader wurde zwar auf vielen Positionen verändert, doch klangvolle Namen lassen sich nicht entdecken. Unsere Prognose lautet deshalb, dass die Augsburger in dieser Saison schlussendlich auch zu den Absteigern gehören werden. Bei 10Bet gilt der Klub ebenfalls als Abstiegskandidat, denn die Quote hierauf liegt bei lediglich 3.25 und nur drei Teams erzielen auf diesem Wettmarkt eine noch niedrigere Quote.

Hamburger SV

Die Hamburger haben sich für die neue Saison mit Sven Schipplock von Darmstadt, Kyriakos Papadopoulos von Leverkusen, der in der letzten Saison auch schon auf Leihbasis für den Hamburger SV auflief, und Stürmer Andre Hahn von Borussia Mönchengladbach verstärkt. Außerdem sicherten sich die Hamburger die Dienste von Torwart Julian Pollersbeck von Kaiserslautern, der im Sommer mit der U-21-Nationalmannschaft die Europameisterschaft gewann. Den Rücken kehren Hamburg unter anderem Michael Gregoritsch, Rene Adler und Johan Djourou.

Unser Tipp für den HSV: Bei 10Bet sind die Hamburger erneut ein Favorit für den Abstieg aus der Bundesliga. Die Quote beträgt maue 3.10 und wird nur von zwei Mannschaften unterboten. Allerdings sehen wir den HSV nicht ganz so schlecht. Der Kader ist durchaus bundesligatauglich und mit Andre Hahn hat der Klub einen routinierten Stürmer verpflichtet, der der notorischen Abschlussschwäche des HSV aus den letzten Jahren ein Ende bereiten könnte. Mehr als ein Platz im unteren Mittelfeld wird der Hamburger Sportverein aber auch aus unserer Sicht in der Endabrechnung der Saison nicht einnehmen.

FSV Mainz 05

Der 1. FSV Mainz 05 beginnt die Saison ebenso mit einem neuen Trainer. Nachfolger von Martin Schmidt aus der Schweiz wird Sandro Schwarz, der zuvor das U-23-Team des Klubs trainiert hat. Als Neuzugänge verzeichnen die Rheinhessen Alexandru Maxim vom VfB Stuttgart, Kenan Kodro von CA Osasuna oder auch Viktor Fischer vom FC Middlesbrough. Der spannendste Transfer ist aber Abdou Diallo, der vom französischen Meister AS Monaco an den Bruchweg kommt und immerhin Kapitän der U-21-Nationalmannschaft von Frankreich ist. Prominente Abgänge bei den Mainzern sind Jhon Cordoba, der nach Köln gewechselt ist, und Florian Niederlechner, der fortab bei Freiburg unter Vertrag steht, wo er in der letzten Saison auch schon auf Leihbasis spielte.

Unsere Prognose für Mainz 05: Die Mainzer weisen einen Kader auf, der es in der Bundesliga schwer haben wird. Wie im letzten Jahr wird der Klub gegen den Abstieg spielen und aus unserer Sicht wohl diesmal eher erfolglos. Auch 10Bet sieht die Mainzer mit einer Quote von 2.75 für den Abstieg als zweitschwächstes Team der Liga.

VfL Wolfsburg

Wolfsburg rettete sich in der letzten Saison vor dem Abstieg nur haarscharf durch eine erfolgreiche Relegation. Um eine solche Horrorsaison kein zweites Mal zu spielen, haben sich die Niedersachsen auf verschiedenen Positionen verstärkt. So werden in der kommenden Saison unter anderem Anthony Brooks von Hertha Berlin oder der 22-jährige Brasilianer William von SC International Porto Alegre für die Wölfe auflaufen. Zu den wichtigsten Abgängen gehören Luiz Gustavo, der zu Olympique Marseille wechselt, Torhüter Diego Benaglio, der nach Monaco geht, und Johannes Horn, der wiederum zum Ligakonkurrenten 1. FC Köln wechselt.

Unser Tipp für den VfL Wolfsburg: Wolfsburg hat einen echten Umbruch in der Mannschaft gewagt. Nicht weniger als 12 Spieler haben den Klub bislang in den letzten Wochen verlassen. Ob die neu zusammengewürfelte Truppe auf Anhieb funktionieren wird, bleibt abzuwarten. Angesichts der fraglos vorhandenen Qualität des Kaders sollte aber ein Platz im Mittelfeld der Liga möglich und kein erneutes Zittern um den Verbleib in der Liga nötig sein. Wer trotzdem auf den Abstieg der Wölfe bei 10Bet setzt, bekommt eine attraktive Quote von 10.00.

VfB Stuttgart

Die Stuttgarter haben nach dem Abstieg vor einem Jahr den sofortigen Aufstieg als Meister der 2. Bundesliga geschafft und gehen in die Saison mit einer ganzen Reihe an neuen Spielern. So haben die Schwaben beispielsweise Torwart Ron-Robert Zieler von Leicester City, Dzenis Burnic von Borussia Dortmund und Orel Mangala verpflichtet. Letztgenannter Spieler kommt vom aktuellen belgischen RSC Anderlecht und spielt für die U-19-Nationalmannschaft von Belgien. Zu den Abgängen beim VfB Stuttgart gehören Toni Sunjic in der Abwehr sowie Marvin Wanitzek und Maxim Alexandru im Mittelfeld.

Unser Tipp für den VfB Stuttgart: Die Stuttgarter gehören aufgrund des recht unerfahrenen Kaders zu den Abstiegskandidaten für die neue Saison in der Bundesliga. Wer bei 10Bet hierauf wettet, erhält eine Quote von 7.00. Außerdem lässt sich bei dem online Wettanbieter eine Kopf-an-Kopf-Wette für die Stuttgarter entdecken. Hierbei tritt der VfB gegen die Eintracht aus Frankfurt an, wobei die Quote auf Sieg oder Niederlage jeweils bei 1.86 taxiert ist.

Hannover 96

Auch Hannover 96 glückte nach dem Abstieg in der letzten Saison der unmittelbare Wiederaufstieg in die Bundesliga. Der Verein aus der niedersächsischen Hauptstadt war bislang recht vorsichtig bezüglich neuer Spieler. So lassen sich erst vier neue Spieler im Kader der Hannoveraner entdecken – ein Wert, der von allen anderen Klubs im Oberhaus übertroffen wird. Verpflichtet hat Manager Horst Heldt bis dato Julian Korb von Borussia Mönchengladbach, Pirmin Schwegler von der TSG 1899 Hoffenheim, Michael Esser von Darmstadt 98 sowie Matthias Ostrzolek vom HSV. Auf der Seite der Abgänge lassen sich schon mehr Namen ausmachen, beispielsweise verlassen Artur Sobiech, Timo Königsmann oder auch Elias Huth den Verein zur neuen Saison.

Unser Tipp für Hannover 96: Bei den Buchmachern wie 10Bet ist Hannover 96 der Klub, dem am wenigstens der Verbleib in der Bundesliga zugetraut wird. So liegt die Quote für den Abstieg des Klubs aus der Beletage des deutschen Fußballs bei 10Bet nur bei 2.40. Auch wir sind eher skeptisch, ob Hannover in der Bundesliga bestehen kann. Der Kader ist nur bedingt erstligatauglich und echte Verstärkungen sind bisher mit Ausnahme des Abwehrspielers Julian Korb von Gladbach nicht auszumachen. Unser Tipp lautet deshalb ebenso, dass Hannover gegen den Abstieg spielen wird.

zurück zum Seitenbeginn


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.